#25

Mario Rom’s Interzone
& Esche

FR, 8. April 2016
20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)
feinkunstraum Hannover
(Kronenstraße 41 Hinterhof, 30161 Hannover)

Mario Rom's Interzone / Berlin

Der Hauptkritiker des renommierten Rochester Jazz Festivals in New York schrieb nach einem Konzert des Trios von „einem der unterhaltsamsten und spannendsten Acts des diesjährigen Festivals“. DIE ZEIT beschreibt sie als „3 junge Wilde, von einem Leben gezeichnet, das sie noch nicht haben konnten, zu allem entschlossen“. Hier spielen 3 junge Musiker den Jazz auf 180 Prozent und mit einer Überzeugung, als ob es jeden Abend um ihr Leben gehen würde.

Esche / Bremen & Bern

Das kammermusikalisch besetzte Trio mit Geige, Klavier und Kontrabass spricht vom Tiefen und Ursprünglichen. Inspiriert von nordeuropäischer Folklore, Blues und Romantik will diese Musik ihre Zuhörer aufrichtig berühren und scheut nicht davor zurück, sich zu ihrer Zartheit und Ungeschminktheit zu bekennen. Die starken Kompositionen der drei Musiker sind durchwebt von freien Improvisationen, in denen Intuition und Bewusstsein miteinander verschmelzen.